Ich träume davon


Autor: Anne Hoffmann

Ich träme davon, Dir immer ganz nah zu sein,
ohne Dich festzuhalten oder Dich in dem,
wie Du bist, verändern zu wollen.

Ich träme davon, in Deinem Herzen zu leben,
ein Teil Deines Lebens zu sein,
ohne Deine Persönlichkeit zu manipulieren.

Ich träme davon, Deine große, einzige Liebe zu sein,
Dein Zuhause, Deine Zuflucht, Dein Glück.
Nicht um Dich an mich zu ketten,
nicht um zu sehen, wie irgendwann die Liebe stirbt.
NEIN, um mit Dir gemeinsam frei zu werden
von allen alten Schatten der Vergangenheit,
die manchmal noch leise auf dunklen Schwingen
sich nähern wollen.

Ich träme davon, immer in Deinen Armen
Geborgenheit und erfüllte Sehnsucht zu finden
und davon, daß Deine Arme mich nie loslassen.

So, wie ich auch träme, Dich zu halten
mit all meiner Liebe und sanften Zärtlichkeit,
um Dir Geborgenheit und Glück zu geben.

Ich träume von wundervollen Nächten
voller Zärtlichkeit, liebevoller Berührung und tiefer Liebe.
Liebe, die so tief geht, daß wir mit unseren Körpern fühlen,
daß wir eins sind,
so wie Himmel und Erde eins wenn der Abendhimmel die Erde berührt.

Ich träme davon, daß diese wunderbare Liebe nie aufhört,
daß sie stärker wird und alles besteht,
was das Leben noch von ihr fordern wird.

Wer kann Dich oder mich daran hindern, diesen Traum auch zu leben?


Quelle: de.talk.romance
E-Mail: youwei AT snafu DOT de